drag and drop site builder

 

 

 
 

10 Fragen zum E-Bike

1
Welche Velos gelten als E-Bike?
Im Recht existiert der Begriff E-Bike nicht. Ein Teil der Velos mit Elektromotor wird wie ein normales Fahrrad behandelt (Typ 1: Leistung bis 500 Watt, Tempo mit Motor bis 20 km/h, mit Tretunterstützung bis 25 km/h). Der Typ 2 gilt als Motorfahrrad (Leistung bis 1000 Watt, Tempo mit Motor bis 30 km/h, mit Tretunterstützung bis 45 km/h). 


Braucht es einen Fahrzeugausweis und ein Kontrollschild?
Nur für den Typ 2. Motorfahrrad-Kontrollschilder und -Vignetten kann man auf dem Strassenverkehrsamt, zum Teil auch bei Mofahändlern und der Gemeinde beziehen. 


3
Sind in der Schweiz alle Modelle erlaubt?
Nein. Beim Kauf eines Typ-2-Bikes sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich um ein typengenehmigtes Fahrzeug handelt. So ist sichergestellt, dass man die Zulassung problemlos erhält. Privat importierte E-Bikes vom Typ 2 müssen vor der Zulassung durch einen Verkehrsexperten des kantonalen Strassenverkehrsamts daraufhin geprüft werden, ob sie die geltenden Vorschriften erfüllen.
4
Gibt es unter¬schied¬liche Vorschriften für die Ausstattung?
Ja. Bei Typ 1 genügt beispielsweise eine fest angebrachte Fahrradbeleuchtung. Bei Typ 2 sind eine Motorfahrrad-Beleuchtung sowie ein Rückspiegel Pflicht.
5
Wer darf ein E-Bike fahren?
Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren

6
Braucht man einen Führerausweis?
Bei Typ 1 brauchen 14- und 15-Jährige einen Ausweis der Kategorie M (Mofaausweis). Ab 16 Jahren braucht man keinen Ausweis mehr. Bei Typ 2 braucht es mindestens einen Führerausweis der Kategorie M. Hat man einen Motorrad- oder Auto-Führerausweis, darf man auch ein E-Bike fahren.

Ist eine Haftpflicht¬versicherung nötig?Nur bei Typ 2 (Kontrollschild mit Vignette). Bei Typ 1 ist sie freiwillig. Im eigenen Interesse sollte aber jeder Fahrer eine Versicherung haben. Sie ist in der Regel in der Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen («K-Tipp» 2/12).

8
Besteht eine Helm¬pflicht?
Für Typ 1 nicht. Für Typ 2 gilt: Ein Velohelm ist obligatorisch, wenn mit Tretunterstützung mehr als 25 km/h erreicht werden können. Ein Mofahelm ist vorgeschrieben, wenn mit reiner Motorkraft mehr als 20 km/h möglich sind.
9
Darf man mit einem E-Bike einen als «Radweg» gekenn¬zeich¬neten Weg benutzen?
Für beide Typen gilt: Die Benützung von Radwegen ist obligatorisch.
10
Was gilt beim Verkehrsschild «Verbot für Motorfahrräder» für E-Bikes?
Mit Typ 1 darf man durchfahren, auch mit eingeschaltetem Motor. Mit Typ 2 darf man den Weg nur benutzen, wenn der Motor abgeschaltet ist oder wenn mit Motorkraft allein nicht mehr als 20 km/h und mit Tretunterstützung nicht mehr als 25 km/h möglich sind.

Tipps für die E-Bike Akku Pflege

• Den Akku nach jeder Fahrt nachladen
• Akku bei längerer Standzeit getrennt vom Velo lagern
• Den Akku bei 10 bis 20°C in trockenem Raum lagern
• Den Akku nicht weniger als halb voll lagern
• Tiefentladung vermeiden: etwa alle zwei Monate nachladen
• Den Akku im Winter erst laden, wenn er etwas aufgewärmt ist
• Den Akku nicht grosser Hitze bzw. starker Sonneneinstrahlung aussetzen
• Stets das dazugehörende Ladegerät verwenden
• Den Akku nicht in der Nähe von brennbaren Materialien laden
• Den Akku nicht längere Zeit unbeaufsichtigt laden
• Defekte Akkus NIE öffnen
• Defekte Akkus nicht im Hausmüll entsorgen
• E-Bike vor der Winterpause gut reinigen, ölen und pumpen

Reichweiteassistent von Bosch  hier


Für fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung

+41 61 923 06 70

info@wernli-velos.ch

Mobirise

© 2018 Wernli Velos,  Ihr Velofachgeschäft in Lausen - Designed by globales.ch